Merkblatt

zur Herstellung optimaler Schriftproben

 

Die Zuverlässigkeit der graphologischen Aussagen wird erhöht, wenn Sie die folgenden Punkte beachten:

  • Mind. ein vollständig mit Tinte, Kugelschreiber spontan beschriebenes A-4 Blatt (unliniert) im Original, das am Schluss mit Datum und Unterschrift versehen ist.
  • Die Schriftprobe muss unter normalen physischen und psychischen Bedingungen geschrieben worden sein.
  • Fremdsprachige Autorinnen und Autoren legen zusätzlich eine Schriftprobe in ihrer Muttersprache bei.

Angaben zur Person der Schreiberin/des Schreibers:

  • Alter, Geschlecht, Nationalität
  • Ausbildung und berufliche Situation
  • Allfällige Linkshändigkeit

Bei Betriebsgutachten zusätzliche wünschenswerte Angaben:

  • Angaben über die vorgesehene Tätigkeit (Anforderungsprofil) der Bewerberin/des Bewerbers oder Angaben jener Eigenschaften und Fähigkeiten, auf welche ganz besonderer Wert gelegt wird.
  • Kopie des Lebenslaufes
  • Kurzbeschrieb der jeweiligen Firmenkultur
  • Evtl. Schriftproben von Personen, mit denen zusammengearbeitet werden sollte (Teammitglieder, Vorgesetzte resp. Mitarbeier etc.)
  • Stelleninserat

Bei Persönlichkeitsgutachen zusätzliche wünschenswerte Angaben:

  • Evtl. mehrere handschriftliche Schriftproben (aktuelle und früher entstandene Schriftstücke)

Bei Partnerschaftsgutachten zusätzliche wünschenswerte Angaben:

  • Evtl. mehrere handschriftliche Schriftproben (aktuelle und früher entstandene Schriftstücke)

Die Schrifturheberin/der Schrifturheber muss in jedem Fall das Einverständnis für das graphologische Gutachten geben. Beim Partnerschaftsgutachen braucht es das Einverständnis beider Partner.

© Graphologie-Swiss